Veröffentlicht am: Do, Aug 9th, 2018
Nachrichtencode: 271

18 Kurden im Iran wurden auf Grund von Kontakten zu kurdischen Parteien verhaftet


MAFNEWS – 18 kurdische Bürgern wurden seit dem 25. Juli 2018 von dem iranischen Geheimdienst Etelaat auf Grund von Beziehungen zu kurdischen (Oppositions-) Parteien verhaftet.

Laut dem Zentrum für Demokratie und Menschenrechte in Kurdistan, wurden Yoosef Ahmadi aus dem Dorf Tajadin Abad, Koorosh Azizi aus dem Dorf Ghara Saghal, Mansoor Omarzadeh aus Daschtabel, Moghader Mohamadzadeh aus dem Dorf Singan, Aboobakr Minapak aus dem Dorf Sawja, Tayeb Bamorowat und Kamil Ahmadi am Samstag (04.08.2018) in der Stadt Oschnavieh von Etelaat verhaftet. Sie wurden beschuldigt, Verbindungen zu den kurdischen Oppositionsparteien in der irakischen Region Kurdistan zu haben.

Mohsen Alipoor ist ein weiterer Aktivist aus Urmia, der am Donnerstag von Etelaat verhaftet wurde.

Vor einigen Tagen wurden Rahim Khateri, ein Aktivist aus dem Dorf Schirwaneh und Faroogh Mohamadi aus dem Dorf Schaho in der Stadt Kamyaran verhaftet. Sie wurden danach an einen unbekannten Ort gebracht.

Bagher Safari, Aus Rawandar, wurde am Mittwoch verhaftet. Safari wurde in Etelaats Gefängnis gebracht.
Jamal Mariwan, Mohamad Mamlakoti, Mohamad Irankhah, Mohamad Hosseini, Akbar Samadi, Osman Delawiz, Mohamad Karami und Jamal Ibrahimi wurden am 25 Juli von Etelaat verhaftet. Sie wurden beschuldigt, mit kurdischen Parteien in Verbindung zu stehen.

Rahim Khateri

Koorosh Azizi

Akbar Samadi

Yoosef Ahmadi

Osman Delawiz

Tayeb Bamorowat

Moghader Mohamadzadeh