Veröffentlicht am: Mo, Jul 2nd, 2018
Nachrichtencode: 239

Ein kurdischer Journalist wurde im Iran festgenommen


MAF-NACHRICHTEN – Amir Hossein Darabi, ein kurdischer Journalist, wurde Berichten zufolge am Dienstag (26.06.2018) verhaftet, weil er die Unterstützung der jemenitischen Schiiten durch die iranische Regierung kritisiert hatte.

Nach Angaben des Zentrums für Demokratie und Menschenrechte in Kurdistan, wurde Darabi von dem iranischen Geheimdienst Etelaat an einen unbekannten Ort gebracht.

“Er (Darabi) machte die iranische Regierung für die Unterstützung der jemenitischen Houthis verantwortlich”, sagte eine Quelle aus Kermanshah zu Mafnews, unter der Bedingung der Anonymität.

Die Quellen fuhren fort, dass Darabi veröffentlicht hatte, dass die iranische Regierung die Kinderarbeit im Iran unterbinden sollte, anstatt die Huthis zu unterstützen.

Das iranische Ministerium für Kultur und islamischer Führung hat Darabi Berichten zufolge vor der Veröffentlichung des Berichts gewarnt.

Der Artikel 24 der iranischen Verfassung lautet,“Die Presse muss frei sein, jeder Bericht muss veröffentlicht werden können und niemand soll wegen seines Glaubens angezweifelt werden.”

Laut einem Bericht, der 2017 von Reportern ohne Grenze veröffentlicht wurde, gehört der Iran zu den fünf Ländern, die am häufigsten Journalisten verhaften.