Veröffentlicht am: Do, Jun 14th, 2018
Nachrichtencode: 218

Grenzwächter fahren damit fort, Grenzhändler (Kolbar) zu töten

 

MAF-NACHRICHTEN – Zehn Grenztransporter, bekannt als Kolbar, sind seit Anfang Juni getötet oder verwundet worden, einige von iranischen Grenzsoldaten, andere durch den Sturz von Klippen, so berichtet es Mafnews.

Saboor Qaderi

Nach Angaben des Zentrums für Demokratie und Menschenrechte in Kurdistan, ist der 47-jährige Saboor Qaderi aus dem Dorf Najar in Paveh, Provinz Kermanshah, am Freitag (08.06.2018) im Krankenhaus gestorben. Saboor fiel am Donnerstag von einer Klippe.

Iranische Grenzsoldaten haben am Donnerstag eine Gruppe von Kolbar aus dem Dorf Kapran angeschossen und einen Kolbar namens Eskandar Mohammadi getötet.

Asaad Hassan Zadeh, Sohn von Khalil, auch ein Kolbar aus Piranshahr, wurde am Donnerstag von der Grenzwache erschossen.

Ebrahim Rahmani war ein weiterer Kolbar aus Piranshar, der am 31. Mai von den Wachen angeschossen und verwundet wurde.

Der Kolbar Kamal Mohammadi wurde getötet, als die Grenztruppen in Baneh eine Gruppe von Kolbar angeschossen haben.

Am 29. Mai wurde eine Gruppe von Kolbar in Oshnavieh von den Grenztruppen angegriffen, der 28-jährige Rebwar Moradi kam dabei ums Leben. Salim Khalili und Khalil Faraji wurden verwundet.