Veröffentlicht am: Fr, Nov 9th, 2018
Nachrichtencode: 355

Sechs Granzhändler wurden getötet und verletzt

Teilen
Schlagwörter


MAFNEWS – Seit Anfang November 2018 wurden in den Grenzgebieten zwischen dem iranischen und irakischen Kurdistan sechs kurdische Kolbar getötet oder verletzt. Fünf Kolbar wurden von den iranischen Grenzsoldaten erschossen und ein Kolbar starb durch den Fall des Berges.

Younes Ebrahimi


Laut dem Zentrum für Demokratie und Menschenrechte in Kurdistan, starb am 08.11.18 ein Kolbar namens Younes Ebrahimi aus Stadt Sardascht durch den Fall des Berges.

Außerdem wurde eine Gruppe von Kolbar in der Region Bewaran in Piranschahr von Grenzsoldaten angegriffen und Salah Esfand Vand wurde getötet.

Mansoor Parvizi, welcher aus Khoy stammte, wurde am 07.11.18 von den Grenzsoldaten verwundet.

Hoshiar Namami und Boroomand Bahrami aus einem Dorf in der Nähe von Salas Babajani, wurden am
03.11.18 von den Grenzsoldaten erschossen. Außerdem wurde Arkan Bahrami verletzt.

Alle getöteten/verletzten Kolbar wurden ohne Vorwarnung erschossen/angeschossen.