Über uns


Das Zentrum für Demokratie und Menschenrechte in Kurdistan

Das Zentrum für Demokratie und Menschenrechte in Kurdistan wurde im Jahr 2016 gegründet. Danach hat es seine Aktivitäten als Homepage namens Maf News fortgesetzt. Die Mitglieder des Zentrums sind Kurden aus dem Iran und arbeiten als Freiwillige.

Das Zentrum für Demokratie und Menschenrechte in Kurdistan bezieht sich in seiner Arbeit auf die Richtlinien der Internationalen Menschenrechte. Dazu gehören:
• Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte aus dem Jahr 1948.
• Der internationale Pakt bezüglich wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Rechte aus dem Jahr 1966.
• Der internationale Pakt bezüglich bürgerlicher und politischer Rechte aus dem Jahr
1976.
• Das internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung aus dem Jahr 1965.
• Das Übereinkommen bezüglich der Bestrafung von Verbrechen und Völkermorden aus dem Jahr 1948.
• Die Konvention gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlungen aus dem Jahr 1984.
• Das Übereinkommen bezüglich den Rechten von Kindern aus dem Jahr 1988.
• Das Übereinkommen über die Beseitigung aller Formen von Diskriminierung gegenüber Frauen aus dem Jahr 1979.
• Die Erklärung von Paris aus dem Jahr 1981.
Die Ziele des Zentrum für Demokratie und Menschenrechte in Kurdistan sind wie folgt:

1. Das Zentrum setzt sich für die Rechte der Kurden ein und berichtet über Ungerechtigkeiten. Weiterhin wird sich darum bemüht, Regierungen dazu aufzufordern, die politischen und kulturellen Rechte der kurdischen Bevölkerung im Rahmen der internationalen Konventionen und Abkommen zu respektieren.

2. Das Zentrum berichtet über die Zerstörung der Natur und die Umweltverschmutzungen in den kurdischen Gebieten, wofür die rücksichtslose Politik der iranischen Regierung verantwortlich gemacht werden kan. Es wurde wiederholt festgestellt, dass die iranische Regierung absichtlich umweltzerstörende Aktionen durchführt.

3. Das Zentrum berichtet über politische Festnahmen und andere Arten von Menschenrechtsverletzungen an der kurdischen Bevölkerung im Iran.

4. Außerdem berichtet das Zentrum über die rechtlichen Probleme der Christen, Armenier, Bahais und Yarsan, sowie über die der Grenzhändler bzw. Kolber, der Frauen und der Arbeiter.

5. Des Weiteren wurden Pläne für die Gründung eines unabhängigen Vereins für Menschenrechte in Kurdistan erstellt. Aus diesem Zweck berichtet das Zentrum über die Menschenrechtsverletzungen in Kurdistan.

6. Durch Kooperationen mit internationalen Organisationen versucht das Zentrum Lösungen zu finden, um den Menschenrechtsverletzungen in Kurdistan ein Ende zu setzen.

7. Das Zentrum berichtet über die Verletzung von Kultur-, Frauen- und Kinderrechten.

8. Die internationalen Organisationen sollen über die andauernde Diskriminierung und die Unterdrückung der kurdischen Bevölkerung im Iran informiert werden.
Kontakt:
info@mafnews.de